Überspringen zu Hauptinhalt

Bocholt als NRW-Logistikstandort des Jahres 2019 ausgezeichnet

Die Stadt Bocholt ist der Logistikstandort 2019 in Nordrhein-Westfalen. Auf der Münchener Immobilienmesse Expo Real überreichte Christoph Dammermann, Staatssekretär im Wirtschafts- und Digitalministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, heute die Auszeichnung an Bocholts Wirtschaftsförderer Ludger Dieckhues. Zum neunten Mal zeichneten das Kompetenznetz Logistik.NRW und NRW.INVEST, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes, den besten Logistikstandort aus. In diesem Jahr standen bei der Bewertung neben allgemeinen Branchenkennzahlen die besten Konzepte zur Versorgung der Logistik mit Breitbandanschlüssen (Glasfaser) im Fokus.

Staatssekretär Christoph Dammermann betonte im Rahmen der Preisverleihung: „Die Stadt Bocholt hat durch ihr Engagement das positive Image des gesamten Logistikstandorts Nordrhein-Westfalen gefördert. Moderne Logistik ist ohne Digitalisierung und IT nicht mehr vorstellbar – Bocholt hat dies früh erkannt und bereits zahlreiche Maßnahmen in die Wege geleitet, um auch in Zukunft als Standort international wettbewerbsfähig zu bleiben. Insbesondere die gute Zusammenarbeit der Unternehmen und Politik vor Ort hat viel dazu beigetragen.

Flächendeckende Breitbandversorgung

Die Stadt Bocholt überzeugte die Fachjury mit dem schlüssigsten Konzept zur flächendeckenden Breitbandversorgung insbesondere für die vor Ort starke Logistikbranche. Im Zentrum stand dabei die örtliche Zusammenarbeit aus Stadt, Wirtschafsförderung, der Bocholter Energie und Wasserversorgung GmbH (BEW) und lokalen Breitband-Anbietern. Bereits 2012 wurde ein Konzept vorgelegt, um alle Industrie- und Gewerbegebiete auf dem Bocholter Stadtgebiet mit Breitband zu versorgen. In den Folgejahren legte die BEW den Grundstein für eine schnelle Breitbandversorgung, indem sie große Abschnitte der städtischen Flächen mit Leerrohren versah, um diese im Bedarfsfall mit Glasfaser zu bestücken.

Bis heute hat die Stadt Bocholt das Breitbandnetz in den Industrie- und Gewerbegebieten stetig ausgebaut, so dass dort alle Unternehmen mit Glasfaseranschlüssen versorgt sind. Davon profitieren die namhaften Logistikunternehmen vor Ort, etwa Kühne + Nagel, Fiege, WM Group, BTG Feldberg oder Duvenbeck.

Positionierung als „leistungsfähiger Logistikstandort“

„Die Anforderungen an Gewerbestandorte sind deutlich gewachsen. Optimale Verkehrsanbindungen oder eine gut ausgebaute Energieversorgung gehören zum Standard. Aber ein flächendeckender Breitbandanschluss und auch 5G-Verfügbarkeit sind Fragen, die uns mittlerweile von fast jedem Investor gestellt werden – gerade in der Logistikbranche. Die Stadt Bocholt hat ihre digitale Infrastruktur zukunftsfest gemacht und positioniert sich so als leistungsfähiger Logistikstandort“, erklärt Petra Wassner, Geschäftsführerin von NRW.INVEST.

„Bocholt war schon 2009 Logistikstandort des Jahres in Nordrhein-Westfalen. Seitdem ist man vor Ort aber nicht bei der Ansiedlung von Unternehmen stehen geblieben, sondern hat sich aktiv mit den Rahmenbedingungen einer zunehmend digitalisierten Logistik beschäftigt“, kommentiert Peter Abelmann, Manager des Kompetenznetz Logistik.NRW, die Auszeichnung. „Dabei haben die Beteiligten mit vereinten Kräften viel dafür getan, dass moderne IT-gestützte Logistik in Bocholt stattfinden kann.“

Der Ehrenpreis „Logistikstandort des Jahres“ wird seit 2009 verliehen und soll vor allem das Ansehen des Gewinnerstandortes fördern. Darüber hinaus soll er die Bedeutung der Logistikbranche für den gesamten Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen sowohl in der Fachöffentlichkeit als auch in der breiten Bevölkerung bekannter machen.

An den Anfang scrollen