Niederlande: 2017 die wenigsten Insolvenzen des Jahrhunderts

Niederlande: 2017 die wenigsten Insolvenzen des Jahrhunderts

Im vergangenen Jahr mussten in den Niederlanden nur 3.290 Unternehmen (exkl. Selbstständige) Insolvenz anmelden. Das meldet das Zentrale Statistikbüro (CBS) der Niederlande. Laut der Behörde ist das die niedrigste Zahl in diesem Jahrhundert.

Im Vergleich zum Jahr 2016 ist das ein Rückgang von einem Viertel. Den unrühmlichen Höchstwert in den letzten Jahren gab es 2013, als gleich 8.376 Unternehmen in den Niederlanden pleite gingen. Doch seitdem hat sich die Wirtschaft stark erhöht, sodass auch die Zahl der Insolvenzen einen Rückgang um 61 Prozent verzeichnete.

Vorzeigebranche Finanzdienstleistungssektor

Diese Tendenz zeigt sich den Daten des CBS zufolge branchenübergreifend. Absolut gesehen, entwickelt sich besonders der Finanzdienstleistungssektor positiv: Gab es 2016 noch 758 Insolvenzen, waren es 2017 nur 487 – ein Minus von 36 Prozent. Die meisten Insolvenzen verzeichnete der Handel. Im Großhandel gingen 345 Unternehmen pleite, im Einzelhandel 270, im Automobilhandel 78. Doch auch hier sind es insgesamt 27 Prozent weniger Insolvenzen. Gleiches gilt für den Industriesektor.

Hier geht es zum Artikel vom CBS.