Grenzüberschreitende Universität für die Fachkräfte von morgen

Grenzüberschreitende Universität für die Fachkräfte von morgen

Behörden, Wirtschaft und Bildungseinrichtungen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet arbeiten zusammen, um Kinder und Jugendliche für Technik zu begeistern. Ab März können Kinder aus der niederländischen Achterhoek in der Kinder- und Jugenduniversität des Innovationszentrums ICER in Ulft weiterbilden, meldet die Tageszeitung „De Gelderlander“. Für deutsche Kinder hält die „Junge Uni“ in Bocholt dasselbe Unterrichtsangebot bereit.

Die zentralen Themen der Workshops sind Mathematik, Informatik, Technik und Naturwissenschaften. Der Unterricht findet außerhalb des normalen Schulunterrichts statt. Bert Kuster, Beigeordneter der Gemeinde Oude IJsselstreek, betont die Wichtigkeit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit auf technischem Gebiet: „Es ist wichtig, dass Kinder schon in jungem Alter für Technik und alles, was dazu gehört, begeistert werden, denn es herrscht schon jetzt ein riesiger Mangel an Fachkräften auf beiden Seiten der Grenze.“

Eines der Ziele ist es auch, dass der Unterrichtsstoff zwischen Bocholt und Ulft ausgetauscht wird. Es gibt Unterrichtsprogramme für drei Altersstufen: von acht bis zwölf Jahre, von 13 bis 15 Jahre und von 16 bis 18 Jahre. Die Teilnahmekosten betragen maximal 15 Euro.

Hier geht’s zum Artikel vom Gelderlander.